NZ Nibelgau Leutkirch e.V.

Katzen

Entstehungsgeschichte

Schon 1953 am Fasnetsbeginn traten einige Narren als Katzen auf. Sie traten 1956 der Narrenzunft als Gruppe bei. Der offizielle Narrenruf ,,Hoorig, hoorig isch die Katz’“ und die Katze als Symbol wurden von der Zunft übernommen. Das erste Häs bestand aus einem gelben Oberteil mit blauen Besätzen an Hals, Ärmeln und Saum, einer auf der Vorder- und Rückseite aufgenähten schwarzen Katze, sowie einer blauen Hose. Eine mit schwarzem Samt besetzte Pappmaske. Weiße Handschuhe und weiße Stiefel rundeten das Erscheinungsbild ab. 1960 entstand die Jungkatzengruppe. 1963 entwarf der Zunftmeister Hans Lehnert zusammen mit dem Häsverwalter Schorsch Riedle das heutige Katzenhäs, mit dem die Gruppe 1964 erstmals offiziell auftrat.

Häs:

Hose und Oberteil sind aus zwei Teilen.Vorder- und Rückseite des Oberteils sind in je 4 Teile aufgegliedert und in den Farben schwarz und gelb versetzt. Auf dem rechten schwarzen Oberteil ist das Emblem der Zunft, die schwarze Katze, aufgenäht. Vom Saum des Oberteils verlaufen ca. 20 cm nach oben gelb auf schwarz und schwarz auf gelb eingesetzte Dreiecke Die Ärmel sind rechts gelb und links schwarz. Die Hose ist verkehrt zu den Ärmeln rechts schwarz und links gelb. Glocken am Saum des Oberteils und weiße Handschuhe vervollständigen das Katzenhäs.

Maske:

Sie ist aus Holz geschnitzt und in verschiedenen Farben gehalten (schwarz, grau, braun, rotbraun) und hat genau das Aussehen eines Katzenkopfes. Die Rückseite des Kopfes ist mit einem Hasenfell bedeckt. Den Hals ziert eine weiße Krause mit einer roten Masche.