NZ Nibelgau Leutkirch e.V.

Chronik der NZ Nibelgau Leutkirch e. V.

Jahr Ereigniss
1382 Erstmalig wird in der in einer Niederschrift der Freien Reichsstadt von fröhlichen Reigen und Tanzen berichtet.
1628 Die Fasnachtszeit soll von den Zunftknechten kontrolliert werden. Auch deren Abschaffung wird in den Wirren des 30 jährigen Krieges erwägt.
1632 laut Stadtchronik von Verordnungen für Fasnetstreiben auf öffentlichen Straßen und Plätzen berichtet.
1840 Bescheidens fasnächtliches Treiben wird im Leutkircher Wochenblatt ausgeschrieben: Frohsinn und Tanz in den Wirtshäusern, z.B. am 3. März Bürgerball im heutigen Hotel Post, damals Gasthaus Pflug.
1878 Erster öffentlicher Auftritt seiner närrischen Hoheit des Prinzen Carneval. Zur Fasnachtszeit wurde jährlich die Leutkircher Stadtbrille herausgegeben, das Sprachrohr des Prinzen.
1903 Erste handschriftliche Proklamation des Prinzen Carneval.
1906/11 Sogenanntes Volksschauspiele der Fasnacht finden im "Allgäuer Volksfreund" Erwähnung.
1938 Das "Leutkircher Narrenblättle" erscheint.
1939 Eine Leutkircher Narrenzunft wird gegründet; mit Aufstellung eines Prinzenpaares und Prinzengarde. Zunftlokal war das Gasthaus Sonne" in der Memmingerstraße. Der damalige Schlachtruf war "Ah"dra"ho!""
1955 Wiederaufflammen des Fasnetstreibens in Leutkirchs Straßen mit Prinzenpaar, nachdem Zweiten Weltkrieg. Als Gegenpol zur Straßenfasnet wurde in der Festhalle die sog "Bunte Platte" als Ball veranstaltet. Die Veranstaltung bildete den Grundstock zur heutigen traditionellen Hallenfasnet.
1956 Die Leutkircher Narrenzunft Nibelgau e.V. wird am 7.Januar im Hotel Post, geründet. Die Zunft besteht zu diesem Zeitpunkt aus Katzen, Stadthexen Prinzenpaar, Garde und Elfer. Das Zunftsymbol ist die Katze - Deren Schlachtruf "Hoorig, hoorig hoorig isch die Katz!"
1960 Gründung der Grünen Hexen.
1962 Gründung des Zunftrates der sich aus dem Eleferrat rekrutiert.
1963 Gründung der Jung 11er.
1964 Patenschaft für die "lachende Kuh" Isny e.V.
1967 Aufnahme der Bajazzos in die Narrenzunft.
1968 Erste Masken und Kostümordnung.
1969 Beitritt zum damaligen "Internationalen Narrenring". Dieser wir 1970 in den "Alemannischen Narrenring" umbenannt.
1971 Gründung der Kunkel Gruppe und erstmals Ringtreffen in Leutkirch. Patenschaft für die NZ Eberhardszell.
1973 Gründung der "Leutkircher Schalmeien". Diese rekrutieren sich aus der Bajazzogruppe.
1978 Uraufführung der "Hexengeburt".
1979 Der Elferrat bekommt sein historisches Kostüm.
1980 Uraufführung des "Hexeneinmaleins"
1981 25 Jahre NZ Nibelgau und zweites Ringtreffen in Leutkirch
1982 Gründung der "Schachenmännle".
1985 Patenschaft für die NZ Daaschora Weibla Tannheim" e.V.
1988 Erste Weiberfasnet in der Festhalle.
1989 Uraufführung des "Hexensabbats".
1991 Die Fasnet fällt aus wegen des Golfkriegs.
1993 Der Nibelgauer Narrenbaum wird von der KSK RV " Leutkirch gestiftet.
1994 Gründung der Weberknechte. Patenschaft für die NZ "Goischterhond Aichstetten" e.V.
1995 Uraufführung des "Hexenrufs" am Gänsbühl unter dem Bockturm, unter Teilnahme aller Zunftgruppen
1999 Patenschaft NZ Rottumtalhex Reinstetten
2000 Verlegung des Leutkircher Umzugs vom Fasnetssonntag auf Ende Januar. Nach nur zwei Jahren Rückverlegung auf den traditionellen Fasnetssonntag. Die Nibelgau besuchen die Patenstadt Castiglione in Italien und veranstalten dort einen Umzug.
2006 50 Jahre NZ Nibelgau und zum dritten Mal Ringtreffen in Leutkirch mit über 15000 Hästrägern. Schirmherr war der MP Günther Öttinger.
2006 Nach bisher längster Amtszeit eines Nibelgaupräsidenten, gibt Thomas Blum die Amtskette an Hans Peter Müller weiter.
2007 Erstmals eine Frau an der Spitze der Nibelgauer, Frau Dr. Gina Holzmüller
2008 Neuorganisationen des traditionellen Rathaussturms
2010 Einführung der Narrentaufe. šbernahme des Narrensamens zu den Erwachsenen durch den Zunftmeister.
2013 Die neue "Narrenrutsche" hat am Rathaussturm Premiere - gespendet von Zimmerei Krug
2016 Feiert die Narrenzunft Nibelgau ihr Jubiläum. 60 Jahre besteht nun die Zunft schon.

Zurück