NZ Nibelgau Leutkirch e.V.

Schalmeien

Entstehungsgeschichte:

Bei einem Stammtischtreffen im Herbst 1973 entschlossen sich drei aktive Bajazzo-Mitglieder der Narrenzunft, eine eigene Schalmeienkapelle zu gründen. Die Schalmei ist ein Blechblasinstrument, bei dem der Luftstrom durch einen Ventilmechanismus je nach Stimmlage in 8 verschiedene Schalltrichter geleitet wird.

Häs (während der Fasnet)

Das Häs entspricht dem der Bajazzogruppe bei den Umzügen. Es besteht aus einem zweifarbigen  einteiligen Anzug, dessen Hosenbeine, Vorderteil, Rückenteil und die Ärmel jeweils farblich versetzt sind. Dazu eine weiße Krause, weißer Rollkragen, weiße Handschuhe, weiße Turnschuhe, sowie einen Spitzhut, der farblich ebenso wie der Anzug versetzt ist. In Brusthöhe sind links und rechts je 3 Schellen angebracht. Für die abendlichen Auftritte wurde jedes Jahr ein Mottogerechtes Kostüm entworfen.

Kostüm (außerhalb der Fasnet)

Das Kostüm ist eine Stiluniform des Neubeginns nach dem 30jäihrigen Krieg (17. Jh., Spätrenaissance). Die rote Wamsjacke hat einen blauen Reverskragen und blaue Aufschlagbündchen. Die Ärmel sind seitlich mit gelb-blau-gelben Borten versehen. Die dazugehörige blaue Kniebundhose ist mit roten Bündchen eingefasst und seitlich ebenfalls mit gelb-blau-gelben Borten verziert. Hinzu kommt eine weiße Bluse bzw. ein Hemd mit Rüschen am Kragen und an den Ärmelbündchen sowie ein weißes Rüschenjabot. Der schwarze Aufschlaghut mit Kinnkordel ist an der linken Seite mit je einer gelben und blauen Straußenfeder verziert und erinnert an die Schweden im 30jäihrigen Krieg. Dazu kommen weiße Kniestrümpfe und schwarze Schnallenschuhe. Die immer wiederkehrenden gelb-blauen Farben knüpfen an die Stadtfarben der ehemaligen Reichsstadt Leutkirch an.

Im Jahre 2003 traten die Schalmeien das letzte Mal zusammen auf. Seit dem gab es leider keine Auftritte mehr.